Männerpartei nimmt Stellung: Adoption ja, Kinderkauf nein!

Hannes Hausbichler, Familiensprecher der österreichischen Männerpartei, sieht das familienpolitische Chaos der Regierung in der aktuellen Adoptionsdebatte geradezu jämmerlich fortgesetzt:
Diese Regierung hat noch immer nicht das Wesentliche begriffen:
– Die Frauenministerin ist für Familienagenden nicht zuständig
– Der Familienminister interessiert sich nicht für seine ureigensten Aufgaben
– Das Recht der Kinder auf seine Eltern wird weiterhin völlig ignoriert
– Das Recht der Eltern auf liebevollen Umgang mit den Kindern gilt nur, wenn es ideologisch gerade passt.
Hannes Hausbichler führt aus: „Kinder benötigen ein liebevolles zuhause. Wenn sie dies nicht bei ihren leiblichen Eltern finden können, so sind gute Adoptiveltern die beste Lösung. Doch wenn es irgendwie möglich ist, muss Kindern der Umgang mit den leiblichen Eltern gewährleistet werden!“
Die Frauenministerin propagiert exakt das Gegenteil, wenn sie sich bemüht, Lobbying für Besuchsverweigerinnen zu betreiben und weiterhin fleißig auszubauen – wenn sie sich sogar noch „erfolgreich“ bemüht, den Lebenspartern der Mütter mehr Rechte als den leiblichen Vätern zu geben und durch unfaire Verteilung von Elternrechte Väter systematisch von ihren Kindern auszugrenzen.
Aus dieser bewiesenen Inkompetenz heraus ernennt sich die völlig falsche Ministerin zur Wortführerin im Adoptionsrecht.
Adoption kann gut sein, als rettendes liebevolles, neues Heim. Wenn das Kind dabei im Vordergrund steht, dann werden die leiblichen Eltern berücksichtigt, sofern das möglich ist.
Adoption verkommt jedoch zum Kinderkauf, das Kind zur Ware, wenn den leiblichen Eltern keine Chance bleibt, Bezugsperson zu bleiben oder zu werden.
Hannes Hausbichler nennt eine offensichtliche Vermutung beim Namen: „Aus der Weltanschauung der Frauenministerin heraus wird es ihr darum gehen, lieber dem neuen Partner der Mutter, ob homo- oder heterosexuell, „gekaufte Elternrechte“ zu geben, als dem leiblichen Vater. Damit schreitet die Entrechtung von Vätern auf die nächste Eskalationsstufe zu!“ Daher fordert der Familiensprecher im Namen der Männerpartei:
Diese Regierung hat sofort das Menschenrecht des Kindes auf beide Eltern in gleichen Maßen zu realisieren!
Diese Regierung soll sofort die Menschenrechte beider Eltern und derer Verwandte auf Familie wahrnehmen!
Erst dann, wenn wieder menschliche Familienpolitik geschaffen ist, kann das Adoptionsthema gut behandelt werden, als ideologiefreie Politik für all die Menschen Österreichs, welche liebevollen Umgang vor Besitzdenken stellen.

Hinweise:
Politische Inhalte:
maennerpartei.at/files/Maennerpartei-Zukunftskonzept-2012-11.pdf

Kontakt:
Hannes Hausbichler
Familiensprecher
hannes.hausbichler@maennerpartei.at
Tel.: +43/664/7867456

Discussion (No comments)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.