Tag der Menschenrechte: Männerpartei fordert fehlende Menschenrechte für Männer.

Zum Tag der Menschenrechte mahnt die Männerpartei: Männern werden elementare Menschenrechte verweigert:
– Das Recht auf Familienleben wird Männern vorbehalten, sobald eine Mutter den Kontakt zum Kind verweigert, mit faktischer Unterstützung des Staates.
– Das Recht auf Eigentum ist für Männer vielfach geschmälert, sobald oftmals maßlose Unterhaltszahlungen oder unfaire Gütertrennungen in Scheidungen drohen. Kommt noch die „Anspannung“ dazu ist der Vergleich mit Zwangsarbeit gerechtfertigt.
– Der Schutz vor Willkür wird zum Hohn, wenn tausende Männer Falschbeschuldigungen wehrlos ausgesetzt sind.
– Der Schutz vor Diskriminierung wird zur Farce, wenn tausende Männer durch Quoten absichtlich, bewusst und von oben gewollt benachteiligt werden.
– Gleichbehandlung ist für Männer völlig irreal, wenn in einem Land von Geschlechtergerechtigkeit groß geredet wird, das in seiner eigenen Verfassung mehrfach diesen Grundsatz bricht, wenn „nur“ Männer betroffen sind, bei Wehrpflicht und ungleichem Rentenantrittsalter.
Der Bundesvorsitzende der Männerpartei, Hannes Hausbichler, fordert daher zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember:
– Menschenrechte für alle, statt Männer von Menschenrechten auszuschließen: Eine Totalreform des Familien-, Unterhalts und Scheidungsrechts.
– Eine Reform sämtlicher Gesetze bis zum Verfassungsrang, welche jetzt noch absichtliche Ungleichbehandlung zementieren: Dienstpflicht und Rentenalter gleich für alle, Quoten raus aus der Verfassung, aus allen Gesetzen und Verordnungen.
– Bewusstseinsbildung durch Öffnung der Medien für die Lage von Männern in Familienrecht und die Aufdeckung von heimlichen Diskriminierungen durch Quote

„Ein Land, in dem die unfassbare Forderung nach einer „Männersteuer“ sogar noch prämiert wird, entwickelt sich in seiner Menschrechtssituation dramatisch rückwärts. Die politische und öffentliche Wahrnehmung ist tief gefallen, wenn hier keine Alarmglocken mehr schrillen. Die Männerpartei ist notweniger denn je, als dringendes Korrektiv einer Politik und einer veröffentlichten Meinung, die von Doppelmoral nur so strotzt und damit ihre Legitimation verliert. Die Zeit ist reif, uns jetzt die Hand zu reichen und zum Tag der Menschenrechte mehr denn je auch für Männer eine Realität zu schaffen, mit der sich kommende Generationen identifizieren können!“, lädt Hausbichler im Namen der Männerpartei ein, den Karren endlich aus dem immer tiefer werdenden Dreck zu ziehen. (2014-12-09)

Discussion (No comments)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.